Uruguay Reisen

Flagge
Amtssprachen Spanisch
Hauptstadt Montevideo
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Präsident José Mujica
Vizepräsident (Senatspräs.) Danilo Astori
Regierungschef Präsident José Mujica
Vizepräsident (Senatspräs.) Danilo Astori
Fläche 176.215 km²
Einwohnerzahl 3.510.386
Telefonvorwahl +598
Währung Uruguayischer Peso
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

 

Entdecken Sie Uruguay mit folgendem Video

Eines der kleinsten Länder in Südamerika, das auch nur über eine Metropole verfügt. Die aber hat es in sich, denn Uruguays Hauptstadt Montevideo zählt als absolut lohnenswertes Reiseziel. Erbaut in einem verträumten Kolonialstil, dessen starke europäische Einflüsse nicht zu übersehen sind, bietet es architektonisch eine Reise in die jüngste Vergangenheit. Doch Montevideo erfreut auch mit einem regen und anregenden Nachtleben. Ob man speisen, tanzen oder Musik hören will, man wird in Montevideo fündig werden.

Dazu kommt eine große Zahl an weiteren kulturellen Einrichtungen in der Stadt: alleine fünf größere Theater zählt die Stadt, und mehr als 20 wichtige Museen. Bei den sonstigen Bauwerken und Gebäuden ist die Liste der Sehenswürdigkeiten in Montevideo ähnlich lang und einzelne von ihnen hier herauszuheben, ergäbe wenig Sinn. Dazu kommt die Rambla, die Uferstraße entlang der Küste. Sie ist nicht weniger als 22 Kilometer lang und stellt sowohl ein infrastrukturelles wie auch kulturelles Zentrum des Landes dar. Natürlich ist sie einer der touristisch wichtigsten, aber auch lebendigsten und sehenswerten Teile des ganzen Landes.

Obwohl Uruguay das zweitkleinste Land in Südamerika ist (nach Suriname), ist es dennoch immerhin so groß wie Ungarn und Österreich zusammen. Es grenzt im Norden an Brasilien, im Süden an Argentinien und im Osten natürlich an den Atlantik, über den die vielen Einwanderer aus Italien, Spanien und anderen Ländern nach Uruguay kamen.

Klimatisch ist Uruguay weit weniger abwechslungsreich als die meisten seiner Nachbarländer. In Uruguay herrscht im Süden gemäßigtes Klima, im Norden hingegen subtropisches. An der Küste sind die Verhältnisse durchaus mediterran zu bezeichnen, was die Einwanderer aus jener Region sicher sofort heimisch werden ließ.

Heute leben sie – zu einem gewissen Teil – davon, dass sie selbst besucht werden. Rohstoffe gibt es in Uruguay kaum zu gewinnen, so dass der Tourismus mehr und mehr ein wichtiger Faktor für das Land wird. Natürlich konzentriert sich dieser auf die Hauptstadt Montevideo. Allerdings kommen die meisten Gäste im Land aus Argentinien, und beileibe nicht aus Europa. Weitere Länder auf dieser Liste: Brasilien, Chile und dann sogar die USA.

Neben Montevideo ist auch der “Touristenort” Punta del Este ein beliebtes Reiseziel für Touristen aus Amerika und dem Rest der Welt.

Bezahlt wird in Uruguay mit dem (uruguayischen) Peso, die Amtssprache ist alleine Spanisch und insgesamt verfügt das Land über nur etwa 3,5 Millionen Einwohner.



Diesen Artikel empfehlen: