Sehenswürdigkeiten in Puerto Rico

Puerto Rico gehört politisch zu den USA, ist aber dennoch eine eigene Nation mit eigener Regierung (vergleichbar einem Bundesstaat). Knapp 4 Millionen Menschen leben auf diesem Inselstaat östlich der Dominikanischen Republik. Puerto Rico liegt in der Karibik und bietet hervorragende Bedingungen für einen Badeurlaub mit weiten und feinen Stränden, Palmenbewuchs, besten Temperaturen und ebenso warmem Wasser. Neben der Hauptinsel besteht Puerto Rico noch aus vielen kleineren Inseln, so dass es der Strände und Buchten satt und genug gibt.

Anders als bei den übrigen Karibikstaaten ist das Meer rund um Puerto Rico allerdings recht tief. Interessanter somit für erfahrene Taucher, befindet sich auch der Puerto-Rico-Graben im Atlantik, der bis zu 9.200 Meter tief ist. Die Insel selbst ist recht gebirgig, allerdings gibt es auch Regenwald auf der Insel. Für Abwechslung ist also gesorgt.

 

Strände in Puerto Rico

Die schönsten Strände in Puerto Rico aufzuzählen, ergibt fast keinen Sinn, denn es ist überall auf dieser karibischen Trauminsel wunderschön. Um dennoch einige zu nennen, seien hier die besonders familientauglichen Strände von Boqueron erwähnt sowie jene von Luquillo. Im Süden von Puerto Rico ist der Playa de Ponce zu finden, leider kein Geheimtipp mehr. Wer es etwas einsamer mag, sollte sich an den Rosado Beach begeben. Häufig trifft man hier romantische Paare oder Frischvermählte, allerdings nur, wenn man die etwas verborgene Bucht auch findet … Als einer der schönsten Strände von Puerto Rico zählt auch der Strand von Flamenco, welcher neben seinem herrlichen Erscheinungsbild auch den Vorteil bietet, dass es in seiner Nähe Campingplätze gibt. Doch wie eingangs erwähnt wimmelt es in Puerto Rico nur so vor wunderbaren, traumhaften Stränden, die man allesamt nur wärmstens empfehlen kann.

 

Weitere Sehenswürdigkeiten und Reiseziele in Puerto Rico

Besonders sehenswert ist das in der Karibik vorkommende Phänomen von leuchtendem Meerwasser, das durch bestimmte Mikroorganismen im Wasser erzeugt wird. Dies kann in Puerto Rico in den Buchten von Vieques und La Parguera mit eigenen Augen wahrgenommen werden. Im Unterschied zu den anderen Vorkommensstellen dieses Phänomen in der Karibik ist hier in Puerto Rico der einzige Ort auf der Welt, an dem dieses Phänomen die ganze Nacht hindurch besteht – absolut sehenswert.

In der Hauptstadt San Juan

In der Hauptstadt San Juan

Kulturell sind die Einrichtungen in der Hauptstadt San Juan die wichtigsten. Museen wie das Museum für Völkerkunde, das Museum für lateinamerikanische Grafiken sowie ein großer Botanischer Garten sind hier im Angebot für den Besucher, am schönsten ist allerdings der alte Stadtkern, der noch dazu von einer größtenteils intakt gebliebenen Stadtmauer umgeben ist.

Sicher einen Abstecher wert ist auch das Arecibo-Observatorium, bekannt aus Filmen wie Contact oder Golden Eye aus der James-Bond-Reihe. Immerhin ist es das zweitgrößte Radioteleskop der Welt, der Reflektor hat einen Durchmesser von über 300 Metern.

Ein weiteres Highlight der Sehenswürdigkeiten in Puerto Rico ist das unterirdische Höhlensystem der Camuy Caves. Diese sind in der Nähe von Arecibo gelegen und sind das drittgrößte unterirdische Flusssystem der Welt. Das Gebiet ist gut zugänglich und gleichzeitig voller Entdeckungen und Abenteuer, die auf den interessierten Taucher warten. Der um die Camuy Caves herum eingerichtete Park ist zusammen mit dem Höhlensystem wohl die beliebteste Touristenattraktion in ganz Puerto Rico, nicht zuletzt weil man hier so seltene Tiere sehen kann wie blinde (!) Fische, 13 verschiedene Arten an Fledermäusen und unzählige Spinnen-, Frosch- und weitere Tierarten.

Quelle Fotos: unten: Klaus Brüheim  / pixelio.de



Diesen Artikel empfehlen: