Sehenswürdigkeiten in Mexiko

Strand in Mexiko

Strand in Mexiko

Mexiko – das ist nicht nur Inhalt vieler Schlager und Karnevalssongs, sondern vor allem ein so vielseitiges wie bereisenswertes Land. Das liegt nicht zuletzt an den vielen fantastischen Stränden, mit denen Mexiko aufwarten kann. Immerhin besitzt Mexiko die stolze Zahl von 12.540 Kilometern Küste — und das auch noch an beiden Meeren, dem Pazifik und der Karibik bzw. dem Golf von Mexiko. Dabei sind Strandurlaube in Mexiko in letzter Zeit immer populärer geworden. Wie in fast allen Ländern Lateinamerikas ist der Tourismus auch in Mexiko ein wachsender Zweig der Wirtschaft. Nicht nur aus den USA kommend genießt man die Sonne und das Leben an den Stränden von Mexiko. Auch aus Europa kommen immer mehr Gäste, die die Vorteile dieses oft unberechtigterweise im Schatten der USA stehende Land zu schätzen wissen.

 

Die Azteken und weitere historische Völker

Weltweit bekannt ist Mexiko aber wohl nicht für seine Strände geworden. Wer Mexiko hört, der denkt an Tequila, oder falls die feierseligen Tage vorbei sind eben an die Azteken und andere indigene Völker, deren baulichen Überbleibsel in Mexiko noch an allen möglichen Orten zu finden sind.

Theotithuacan ist das wichtigste Beispiel einer solchen Ruinenstätte. Sie liegt nur knapp 50 Kilometer nordöstlich von Mexiko-Stadt. Hier gibt es Sonnenpyramiden und die “Straße der Toten” – die genauen Bedeutungen und Funktionen der in rauen Mengen noch zu sehenden Überbleibsel der versunkenen Kultur ist noch unklar. Ein wahrer Tipp für jeden Mexiko-Reisenden!

 

Weitere Städte in Mexico

Tempel in Teotihuacan

Tempel in Teotihuacan

Mexiko City ist als eine der bevölkerungsreichsten Städte der Erde natürlich per se schon ein Abenteuer. Mit etwa 20-25 Millionen Einwohnern in der Metropolregion Mexiko-Stadt ist diese die zweitgrößte der Welt. Noch größer ist lediglich Tokio. Neben unzähligen Kathedralen, Museen und zentralen Plätzen gibt es vor allem eine bemerkenswerte Sehenswürdigkeit: Xochimilco. Dieses Viertel besteht aus schwimmenden Gärten, die in Wahrheit Kaufläden oder Märkte sind. Gerade hier tummeln sich viele Ausflügler und auch für die Einwohner von Mexiko-City selbst ist Xochimilco immer eine Reise wert.

Acapulco – sehen und sterben. Gut, im Original lautet die Wendung “Neapel, sehen und sterben”, doch das Gleiche gilt eben auch für Acapulco. Zwar ist die Hafenstadt am Pazifik auch ökonomisch von großer Bedeutung in Mexiko, Weltruhm hat sie aber allein durch ihre Funktion als Touristenmagnet erlangt. Besonders in den 1960er und 1970er Jahren war Acapulco Ziel diverser Stars und Sternchen. Doch bis heute hat die Stadt nur wenig von ihrem Glamour verloren. Dennoch gingen die Besucherzahlen zurück. Wer heute auf den Spuren der vielen Filmstars wandeln will und gleichzeitig selbst ein ausgezeichnetes Strandleben genießen möchte, ist in Acapulco immer noch an der richtigen Stelle.

Andere Besucherströme laufen jedoch mittlerweile auch in Cancun ein. Cancun liegt im Osten des Landes, hier treffen sich sowohl in- als auch ausländische Touristen quasi zu jeder Jahreszeit. Denn neben der angenehmen geographischen Lage und den oft günstigen Preisen für Unterkunft etc. existieren auch in Cancun sehenswerte Ruinen der alten Maya.

 

Tauchurlaub in Mexico

Bliebe noch zu erwähnen, dass Mexiko mittlerweile ein modernes Paradies für alle Taucher darstellt: Ob in der Baja California, dem Golf von Kalifornien also, oder an der Pazifikküste. Bei allen Gelegenheiten ist es gut möglich, auf Orkas oder Buckelwale zu treffen. Ist einem dies nicht vergönnt, so wird die auch ansonsten üppige Pflanzenwelt unter Wasser und vor den Küsten Mexikos dafür entschädigen. Und einer der vielen Schildkröten Mexikos kann man zur Not ja auch an Land begegnen.

Quelle Fotos: oben: Klaus Brüheim / pixelio.de
unten: Walter Frehner / pixelio.de



Diesen Artikel empfehlen: