Sehenswürdigkeiten und Reiseziele in Kuba

Verkäufer am Strand in Kuba

Verkäufer am Strand in Kuba

Kubaist trotz seiner politischen Andersartigkeit auch für westliche Touristen ein interessantes Reiseziel. Das wird beim Blick auf die Optionen deutlich, die sich dem geneigten Reisenden eröffnen, wenn er sich für einen Flug nach Kuba entscheidet — wobei auch nichts dagegen spricht, Kuba mittels Kreuzfahrtschiff zu erreichen. Und das nicht zuletzt, weil die Kubaner als äußerst gastfreundlich gelten.

Doch auch ohne Kontakt zu Einheimischen lohnt sich die Reise nach Kuba. Denn wie man vielleicht nicht ahnt, ist Kuba touristisch sehr gut erschlossen. Allerdings beschränkt sich diese gute Infrastruktur auf einige ausgewählte Regionen. Das sind insbesondere Varadero, die Region rund um Havanna, das Valle de Vinales und Cayo Coco. Allerdings sind natürlich auch Rundreisen über die ganze Insel möglich.

In Vardero, einer Region im Westen Kubas, findet schon seit den 1950er Jahren organisierter Tourismus statt. Und das nicht ohne Grund, sind hier doch vorzügliche Bedingungen für einen Strandurlaub gegeben. Die kubanische Regierung hat hier die Ansiedlung von Luxushotels gefördert, auch ein Golfplatz darf nicht fehlen. Palmengesäumte Strände sind Standard, ebenso wie beste Badebedingungen. Ein eigener Flughafen, der Flughafen Varadero Juan Gualberto Gomez, macht die Anreise besonders unkompliziert und komfortabel. Bemerkenswert sind in der Region Varadero auch die hier zu beobachtenden Landkrabben.

 

Sehenswertes in Havanna

Revolutionsmuseum in Havanna

Revolutionsmuseum in Havanna

In Kubas Hauptstadt Havanna sticht die sehenswerte Altstadt heraus. Sie ist seit 1982 bereits Teil des Weltkulturerbes der UNESCO und besteht aus vielen neoklassischen und barocken Monumenten. Touristen vergnügen sich meist auf der Plaza Vieja sowie der Calle Obispo. Der frühere Gouverneurspalast von Havanna ist eines der Highlights in architektonischer Hinsicht. Auf dem Platz der Revolution findet sich ein 142 Meter hoher Obelisk, der an Freiheitskämpfer Kubas erinnern soll. Gar nicht so morbid wie es klingt, sondern ebenfalls sehr sehenswert ist der größte Friedhof in ganz Lateinamerika: der Cementario Cristobal Colon. In der “Stadt der Toten” sind unzählige Mausoleen, Galerien und Kapellen zu besichtigen.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kuba

Das Vinales-Tal ist eine der schönsten Landschaften Kubas. Es liegt sehr weit im Westen in der Nähe von Pinar del Rio. Angezogen werden die Touristen von den Höhlen in diesem Tal, den Mogotes, aber auch durch ein von Menschenhand geschaffenes Kunstwerk. Der Mexikaner Leovigildo González Morillo bemalte die Mural de la Prehistoria auf 180 Metern Länge und 120 Metern Höhe zu einem eindrucksvollen Kunstwerk.

Last but not least existiert im Norden vor Kuba die Insel Cayo Coco, auf der ebenfalls der Tourismus besonders gefördert wird. Zwar wurden erste Hotels im Umfeld von traumhaften Stränden, Palmen und fantastischem Wetter erst 1993 eröffnet. Doch mittlerweile erfreuten sich bereits mehr als 2 Millionen Besucher an den Annehmlichkeiten von Cayo Coco, was nicht zuletzt daran liegen dürfte, dass hier besonders viele Hotels mit All-inclusive-Service errichtet wurden. Dazu laden die Korallenriffe zum Tauchen ein, das Wasser ist sehr seicht, was den Urlaub auch für Familien recht stressfrei werden lässt. Außerdem zieht das seichte Wasser viele Tiere an, die hier Nahrung finden. So ist es nicht ungewöhnlich, einmal Flamingos aus relativer Nähe beobachten zu können. Die Anreise nach Cayo Coco erfolgt normalerweise über den internationalen Flughafen der Insel, ein Steindamm zum 17 Kilometer entfernten Festland existiert allerdings ebenfalls.

Bleiben die vielen weiteren Sehenswürdigkeiten in Kuba, die nicht alle in dieser Aufzählung Platz finden – Kuba ist reich an wunderbaren Naturschauplätzen und abwechslungsreicher Tier- und Pflanzenwelt, und natürlich erinnern viele Orte, Gemälde und auch ein Museum an den Freiheitskämpfer Che Guevara.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Kuba finden Sie auch hier www.cubainfo.de

Quelle Fotos: oben: Kerstin Siebers / pixelio.de
unten: Dieter Schütz / pixelio.de



Diesen Artikel empfehlen: