Sehenswürdigkeiten in Kolumbien

Kolumbien, im Norden von Südamerika gelegen mit direktem Landzugang zu Mittelamerika, ist nach jenem Mann benannt, den man es überhaupt verdankt, dass Amerika insgesamt auf unseren Landkarten erscheint. Das Land verfügt über Atlantik- als auch Pazifikküste. Im Westen erreichen die Anden fast bis zu 6.000 Meter Höhe, im Küstenbereich der Karibik ist Kolumbien jedoch zu großen Teilen eben.

 

Sehenswerte Städte in Kolumbien

Unbedingt erwähnt werden muss bei Reisen nach Kolumbien die Stadt Cartagena, übrigens benannt als “Carthago Nova” – Neu-Karthago. Im Gegensatz zu seinem Taufpaten steht Cartagena aber noch. Und sie ist eine der sehenswertesten Städte Kolumbiens. Sie weist nicht umsonst die höchsten Touristenzahlen des ganzen Landes auf. Das Stadtzentrum von Cartagena ist komplett ummauert und besitzt noch seinen alten Festungsring, dazu kommen viele Paläste und Kathedralen. Der Einfluss der spanischen Eroberer ist dabei nicht zu übersehen, so sind die meisten Bauten im Kolonialstil errichtet. Die Altstadt ist dementsprechend auch Teil des Weltkulturerbes der UNESCO. Doch auch wer weniger auf Kultur und Historie schwört, ist in Cartagena richtig, denn hier brummt das Nachtleben. Im Viertel Getsemani reiht sich eine Diskothek an die andere, im Zentrum von Cartagena gibt es mehr als genug Auswahl bei den Bars und Restaurants. Zudem bietet die Lage als Hafenstadt der Karibik auch ausreichende Möglichkeiten, sich direkt am Meer zu erholen und die Seele baumeln zu lassen.

Wer aber historisch interessiert ist, kommt nicht an der Ciudad Perdida vorbei, die nach der Machu Picchu in Ecuador einer der größten zusammenhängenden Funde von Städten aus der Zeit vor der Entdeckung Südamerikas durch Kolumbus ist.

In Kolumbien spielt die Hauptstadt Bogota touristisch eher eine kleinere Rolle, sollte aber auch nicht unterschätzt werden. Wichtige Museen des Landes wie das Museo de Arte Colonial, das Nationalmuseum und das Museo del Oro (“Goldmuseum” mit über 30.000 Exponaten) sind hier beheimatet, dazu kommen der erhabene Justizpalast und natürlich die Kathedrale an der Plaza Bolivar. Der Simon-Bolivar-Park der Stadt ist einer der größten Parks der Welt.

In Barranquilla im Norden von Kolumbien an der Karibikküste kann man hervorragend Karneval feiern. Die Millionenmetropole ist weltweit als eine der Hochburgen des Karnevals bekannt. So kommt es, dass Barranquilla auch Teil des Weltkulturerbes der UNESCO geworden ist, allerdings nicht als Ort, sondern als immaterieller Bestandteil des Erbes der Menschheit – wegen seiner Feierlichkeiten. Übrigens war der Literaturnobelpreisträger Gabriel Garcia Marquez lange Zeit hier als Journalist bei einer Tageszeitung tätig und wuchs auch teilweise hier auf. Wer also – wie an vielen Stellen in ganz Südamerika möglich – auf die Spurensuche von bedeutenden Schriftstellern gehen möchte, wäre in Barranquilla richtig. Hier steht zudem die älteste deutsche Schule Kolumbiens, die bereits seit 1912 existiert.

In Cali im Westen von Kolumbien gibt es eine Vielzahl von Parks, Museen und Bauwerken zu besichtigen, außerdem rühmt sich Cali, eines der weltbesten Steakhäuser zu besitzen, das “Leños y Carbón”.

 

Landschaftliche Highlights

Auch Kolumbien besitzt Anteile am Amazonasgebiet, das natürlich für Touristen wegen der abwechslungsreichen Natur und der Tierwelt eine Reise wert ist. Vom Grenzort Leticia aus sind Fahrten über den Amazons zu buchen. Gut möglich, dass man bei einer solchen Fahrt Affen Schlangen oder Alligatoren – natürlich in sicherem Abstand – zu Gesicht bekommt.

Vor der Küste des Landes liegen Korallenriffe, die wie überall auf der Welt besonders Taucher anziehen. Aber auch normaler Badeurlaub ist an den Karibikstränden Kolumbiens möglich.

Ein wirklich einzigartiges Highlight für Besucher Kolumbiens bietet sich in der Region Tierradentro, wo der gleichnamige Archäologische Park Tierradentro liegt. Hier befinden sich lange unterirdische Gräber, die so genannten Schachtgräber, die bis zu fünf Meter tief in den Felsen geschlagen wurden. Über der Erde sind viele Steinfiguren zu sehen.

Doch auch herkömmliche Nationalparks sind in Kolumbien reihenweise zu finden. Hier seien der Nationalpark Las Orquideas, der Nationalpark Cordillera Los Picachos oder der Gorgona Island Nationalpark erwähnt, um nur einige zu nennen.



Diesen Artikel empfehlen: