Surferparadies Tamarindo in Costa Rica

Typische Szene in Tamarindo

Typische Szene in Tamarindo

Erholung, Strand, feiner Sand, Sonne ohne Ende und dazu ein bisschen baden, tauchen oder einfach auf der Luftmatratze paddeln. In Mittelamerika kann man sich nicht nur auf die Spuren der Maya oder der spanischen Kolonialzeit machen, sondern auch einfach einen ganz klassischen Sommerurlaub mit Sonne, Strand und Meer verbringen. Dazu bietet sich Costa Rica angesichts seiner Fortschrittlichkeit wie vergleichsweise hohen Sicherheit als erstes an. Dann wäre es natürlich gut zu wissen, wo man am besten baden, entspannen und sich bräunen kann.

Einer der Tipps für Strände in Costa Rica heißt Tamarindo, der alles erfüllt, was man sich von einem echten mittelamerikanischen Strand wünscht. Dazu hat sich Tamarindo zu einem echten El Dorado, oder besser gesagt: Garten Eden für Surfer entwickelt. Inzwischen ist Tamarindo in dieser Beziehung über den Status eines Geheimtipps hinaus, denn viele der Surf- und Wassersportbegeisterten haben sich gleich ganz hier niedergelassen. (mehr …)

Puerto Viejo in Costa Rica

Herrlicher Blick auf die Karibik

Herrlicher Blick auf die Karibik

Puerto Viejo zählt zu den schönsten Orten, die das kleine mittelamerikanische Land Costa Rica vorzuweisen hat. Und das will etwas heißen, denn Costa Rica ist an sich schon malerisch schön an jenen Ecken, an denen die Kultur der präkolumbischen Zeit sich mit den Einflüssen spanischer Eroberer vermengt hat.

Eher zufällig hat ein Umstand dazu beigetragen, dass vor allem das Angebot an Gastronomie und Tanzmöglichkeiten hier vor allem im landesweiten Vergleich herausstechen: Von der Grenze zu Panama sind es nur 10 Kilometer, bevor die ersten Restaurants in Sicht kommen. So speisen und reisen hier nicht nur Touristen, sondern auch Einheimische, die eine Reise zu bewältigen haben. In den Grenzorten selbst gibt es keine Restaurants, so dass man gerne nach Puerto Viejo ausweicht. (mehr …)

Der sehr aktive Vulkan Arenal in Costa Rica

Mächtig und bedrohlich, aber auch in seinen Bann ziehend liegt der Vulkan Arenal im Norden von Costa Rica

Mächtig und bedrohlich, aber auch in seinen Bann ziehend liegt der Vulkan Arenal im Norden von Costa Rica

Im ohnehin nicht arm an Vulkanen seienden Mittelamerika sticht der Vulkan Arenal in Costa Rica noch einmal deutlich heraus. Nicht optisch, das vielleicht auch, sondern weil er der aktivste Vulkan von ganz Costa Rica ist. Ob das daran liegt, dass er zugleich auch der jüngste Vulkan des Landes ist, dazu müsste man wohl einen Geologen befragen.

Als man ihn 1937 “entdeckte”, aus westlicher Sicht formuliert, ahnte man noch gar nicht, dass es sich um einen Vulkan handelte, denn er war an allen Seiten stark bewachsen, was Vulkane für gewöhnlich nicht sind. Schließlich spucken sie Feuer, oder besser gesagt eben Lava, die sich an seine Seiten hinabwälzend über alles, was lebt, hermacht und es vernichtet. Erst als man ihn bestiegen hatte, entdeckte man sein eigentliches Wesen. (mehr …)

Alles rund um die Panamericana

Endlose Kilometer durch Amerika

Endlose Kilometer durch Amerika

Eine sagenumwobene Straße, die tatsächlich hält, was der Name verspricht: Auf ihr kann man den gesamten amerikanischen Kontinent durchqueren, und zwar von Alaska bis nach Feuerland, auch wenn einige Teile der Strecke in den USA inoffiziell sind. In Südamerika jedenfalls gibt es noch einen Abzweig nach Buenos Aires, ansonsten verläuft die Panamericana komplett entlang der Westküste des Subkontinents Südamerika.

In seiner längsten Ausdehnung kann man auf der Panamericana über 25.000 Kilometer zurücklegen und damit fast zwei Drittel Mal um die Erde fahren. Von Kanada aus, durch die USA, durch Mexiko und das gesamte Mittelamerika geht es weiter durch Kolumbien, Ecuador, Peru und schließlich Chile bzw. je nach Route auch nach Argentinien. Das kleine Teilstück, das zwischen Kolumbien und Panama fehlt, wollen wir hierbei mal unter den Tisch fallen lassen, weniger als 4 Promill der Gesamtstrecke stellen diese 90 Kilometer dar. (mehr …)

Ist die Kokos-Insel vor Costa Rica eine Schatzinsel?

Verbergen die Palmen auf der Kokos-Insel ein Geheimnis?

Verbergen die Palmen auf der Kokos-Insel ein Geheimnis?

Die Kokos-Insel vor Costa Rica ist sagenumwoben wie kaum eine zweite auf diesem großen Planeten. Henry Morgan oder mit William Dampier ein anderer berühmter Pirat, gerne auch Freibeuter genannt, sollen hier angeblich ihre Schätze vergraben haben. Diese Mythos lockt immer wieder Schatzsucher auf das Eiland im Pazifik vor Costa Rica.

Sie ist nur 8km lang und etwa 4,5km breit, nicht viel Platz also, um einen Schatz zu vergraben. Umso mehr Raum bleibt für die Träume all jener, die hoffen, mit ein bisschen Glück und dem richtigen Näschen für einen Fund hier ihr Glück zu finden. (mehr …)

Costa Rica — Nationalmonument Guayabo

Blick auf das Nationalmomunment Guayabo

Blick auf das Nationalmomunment Guayabo

Welches Land kann schon von sich behaupten, ein echtes “Nationalmomument” zu besitzen? Costa Rica jedenfalls gehört dazu. Das “Nationalmonument” des Landes ist das Nationalmonument von Guayabo. Gelegen ist es zwischen Azul und Guaybo Arriba, an den Füßen des Vulkans Turrialba.

Als man bei Ausgrabungen auf die ersten Funde stieß, wurde im Anschluss schnell deutlich, dass sich bei der Anlage von Guayabo um ein komplettes Netz an Straßen und Dämmen, Aquädukten und Zisternen, Treppen und vielen weiteren von Menschen angelegten Strukturen handelt.

Geschätzt wird der Ursprung des Nationalmonuments auf die Zeit zwischen 1000 vor Christus bis 1400 nach Christus, womit es ein präkolumbianisches Machwerk wäre. Offenbar lebten in dieser Siedlung viele spezialisierte Handwerker und weitere Berufsstände wie Fischer oder Jäger. (mehr …)

Will Smith dreht Kinofilm “1000 A. E.” in Costa Rica

Will Smith dreht zur Zeit einen Film in Costa Rica

Will Smith dreht zur Zeit einen Film in Costa Rica

Das “A. E.” im Titel steht für “after earth”, nach der Erde also, und diese 1000 Jahre später kämpft Will Smith zusammen mit seinem leiblichen Sohn in einer fremden Welt ums Überleben. Diese fremde Welt liegt in Costa Rica, womit klar sein dürfte, dass es allein um einen Film geht, Fiktion also, denn weder liegt Costa Rica auf einem fremden Planeten noch ist die Erde schon 1000 Jahre untergegangen.

Der Regisseur dieses Streifens ist M. Night Shyamalan, der schon mit “Sixth Sense” und “The Village – Das Dorf” für Erfolge an den Kinokassen gesorgt hat, zuletzt für seine Werke aber eher Kritik einstecken müsste.

Die Story dreht sich darum, dass die beiden mit einem Raumschiff über einer fremden Welt abstürzen, natürlich überleben, und sich dann in einer Welt zurechtfinden müssen, die sie nicht kennen. Nur scheinbar ist dieser Planet ausgestorben, dazu ist der von Will Smith gespielte Vater schwer verletzt. (mehr …)

Das Glück lebt in Costa Rica

Kein Wunder, dass man in Costa Rica glücklich ist

Kein Wunder, dass man in Costa Rica glücklich ist

Wer auf die Schweiz, Island oder Norwegen getippt hätte, läge falsch. Das glücklichste Land der Erde ist das kleine Costa Rica in Mittelamerika. Der “Happy Planet Index”, der aus einem Mix von Lebenserwartung, Zufriedenheit und ökologischem Fußabdruck besteht, hat Costa Rica als jenes Land ermittelt, in welchem die Einwohner die meisten Jahre ihres Lebens glücklich sind und dabei im Vergleich am wenigsten auf Kosten ihrer Umwelt leben.

Während man in Europa laut diese Indexes stetig unglücklicher wird, gilt was für Costa Rica gilt nicht nur für dieses Land alleine, sondern für die gesamte Region Mittelamerika inklusive Mexiko und Karibik. Der Spitzenplatz von Costa Rica sogar noch innerhalb dieser Gruppe ist aber nicht erstaunlich, denn Costa Rica ist sowohl wirtschatlich als auch politisch das stabilste Land dieser Region. (mehr …)

Costa Rica Vorreiter in Sachen Ökologie

Costa Rica legt sehr viel Augenmerk auf Umwelt- und Naturschutz

Costa Rica legt sehr viel Augenmerk auf Umwelt- und Naturschutz

Nicht erst seit Christian Wulff zuletzt das mittelamerikanische Costa Rica besuchte, ist auch in Deutschland bekannt, dass Costa Rica in seiner Region einen Vorreiter in Sachen Ökologie und Naturschutz darstellt. Erstaunen ruft immer noch die Tatsache hervor, dass man der Bewahrung der in diesem Land ohnehin schon sehr großen Vielfalt an Arten und Tieren so viel Bedeutung beimisst, dass man schon alle Schulkinder im Unterrichtsfach “Ökologie” unterrichtet, etwas, wovon man in Deutschland angesichts ein paar schlapper Öko-AGs wohl nur träumen kann. (mehr …)