Die lange Piste “Carretera Austral” im Süden Chiles

Die Carretera Austral ist 1.350km lang

Die Carretera Austral ist 1.350km lang

Wer nach Südamerika reist, tut das oft und gerne auf eigene Faust. Auf diese Weise erlebt man das Land noch näher, die Leute natürlich ebenso. Man entscheidet selbst, wann man anhält und wie lange man verweilt. Und man lernt die Verkehrsnetze des jeweiligen Landes intensiver kennen.

Bei einem Trip durch Chile könnte es also gut sein, dass man die Carretera Austral nutzen wird. Diese führt über 1.350 Kilometer durch den unwegsamen Süden Chiles.

Diesen Süden Chiles konnte man früher nur per Flugzeug oder Schiff erreichen. Es war unheimlich teuer, nämlich 200 Millionen Dollar, diese Strecke zu bauen. Dabei hat sie gerade mal die Qualität einer Schotterpiste, und ist keineswegs eine echte Straße.

20 Jahre Bauzeit, 200 Millionen Dollar Kosten

Wie schwierig es in dieser südlichen, zerklüfteten Region Chiles ist, eine Straße zu bauen, beweist auch die Bauzeit für die 1.350 Kilometer der Carretera Austral: 20 Jahre waren nötig, in denen über 10.000 Soldaten damit beschäftigt waren, sie zu errichten. (mehr …)

Chile: Die große Sanddüne von Iquique

Paraglider nutzen die Sanddüne für den Absprung

Paraglider nutzen die Sanddüne für den Absprung

Die Hafenstadt Iqiuque liegt weit im Norden Chiles. Mit etwa 150.000 Einwohnern zählt sie nicht zu den bekanntesten Städten des Landes, hat aber eine bemerkenswerte Besonderheit zu bieten. Die ganze Stadt liegt an einer großen, um nicht zu sagen riesigen Sanddüne.

Sie verleiht der Silhouette der Stadt das gewisse Extra. Paraglider nutzen sie als Startort und natürlich hat man von ihr herab eine perfekte Sicht auf die Stadt und den angrenzenden Pazifik.

Aber auch sonst hat Iquique hauptsächlich Sand zu bieten. Strände nämlich, an denen man hervorragend baden kann. Das heiße Klima hier macht einen Aufenthalt zusätzlich sommerlich-lohnenswert. Bedenken sollte man, dass der Sommer hier in Iquique zwischen Oktober und April stattfindet.

Palmen säumen die Strände von Iquique, so dass man auch dann etwas fürs Auge findet, wenn man den Blick von der die Szenerie beherrschenden Sanddüne abwendet. (mehr …)

Das Tal des Mondes, das Valle de la Luna in Chile

Das Tal des Mondes in Chile

Das Tal des Mondes in Chile

Wenn man auf der Suche nach außerirdisch wirkenden Plätzchen auf diesem Planeten ist, gibt es einige Regionen, die sich besonders dafür anbieten. Teile von Äthiopien wirken überhaupt gar nicht irdisch, auch manche Region im südlichen Afrika ist nicht so einladend, wie man sich es vielleicht vorstellt. Und da wäre da noch Chile.

Hier gibt es das “Tal des Mondes”, zu spanisch “Valle de la Luna”, welches in der Region Antofagasta liegt. Man findet es knappe 20 Kilometer von der Stadt San Pedro de Atacema entfernt. Es ist Teil des Nationalparks Los Flamencos, der erst 1990 gegründet wurde.

Hier fühlt man sich wie auf den Mond versetzt. Vor allem deshalb, weil es hier kaum Vegetation gibt. Für eine Wüste vielleicht nicht zu erstaunlich, denn das Tal des Mondes ist Teil der Atacamawüste. Doch noch dazu gibt es hier viele Felsen und Hänge, die insbesondere gegen Abend, bei untergehender Sonne, rot schimmern. (mehr …)

Chile: Größter Pool der Welt in Algarrobo

Kein See und kein Meer: der größte Pool der Welt

Kein See und kein Meer: der größte Pool der Welt

Die Anlage heißt San Alfonso del Mar. Und selbst wenn sie nicht direkt am Meer läge, hätte sie die Bezeichnung “del Mar” verdient. Denn hier erstreckt sich über 8 Hektar nichts Geringeres als der größte Pool der Welt. Um ihn zu füllen, sind 250 Millionen Liter Wasser nötig, was den wenigsten Menschen einen Eindruck von der unfassbaren Größe dieses Pools gibt. Wer weiß schon, wie viel 250 Millionen Liter Wasser sind?

Aber vielleicht hilft dabei die Information, dass der größte Pool der Welt vom San Alfonso del Mar in Algarrobo 66x so groß ist wie ein normaler Pool. 66x so groß wie ein normaler Pool. Und das Verrückte ist, er liegt tatsächlich direkt an der Küste, nur wenige Meter Strand trennen seine Ende von den Wellen des Pazifiks, die hier in Algarrobo regelmäßig anschlagen. (mehr …)

Chile: Lollapalooza 2013 mit Pearl Jam, Queens of the Stone Age und anderen

Lineup vom Lollapalooza in Chile

Lineup vom Lollapalooza in Chile

Das Lollapalooza wird bei der diesjährigen Ausgabe 2013 bei seinem Ableger in Chile mit einem starken Lineup überzeugen können. Pearl Jam heißt der absolute Topact des Festivals, das vom 6. bis zum 7. April in Chiles Hauptstadt Santiago de Chile stattfinden wird.

Seit einiger Zeit gibt es gleich eine ganze Reihe von “Filialen” des bekannten Festivals aus den USA, einer davon eben in Chiles attraktivem kulturellen Zentrum, welches seinerseits durch den Besuch so illustrer Gäste wie Pearl Jam aufgewertet wird.

Weitere Mitglieder des Lineups für das mit großer Vorfreude erwartete Festival sind zum Beispiel die Queens of the Stone Age, The Hives oder die Kaiser Chiefs. Für Freunde exquisiter und populärer Musik sicher ein Highlight, welches auch zeigt, dass man in Südamerika nicht mehr nur allein den Panflötenspielern huldigt. Pearl Jam fasziniert ohnehin seit jeher die Massen überall auf der Welt, so natürlich auch in Chile. (mehr …)

Chile: Superteleskop Alma in Betrieb genommen

Wie u. a. das Handelsblatt berichtet, nahm vor wenigen Tagen das Superteleskop “Alma” in der Wüste von Chile seinen Betrieb auf. Es liegt bei San Pedro de Atacama und ist eines der teuersten und gleichzeitig natürlich leistungsstärksten Teleskope der Welt.

Die Lage in knapp 5000 Metern Höhe hält Alma besonders frei von störenden Einflüssen auf der Jagd nach neuen Erkenntnissen. Der chilenische Astronom Manuel Aravena äußert sich dementsprechend euphorisch: “Wir werden mit dem Superteleskop Dinge beobachten können, die wir uns heutzutage noch nicht einmal vorstellen können.”

Chile: La Serena als kleine Perle

Der berühmte Faro Monumental von La Serena

Der berühmte Faro Monumental von La Serena

La Serena ist eines der beliebtesten Ziele für Touristen in ganz Chile. Das liegt nicht nur daran, dass La Serena über gleich eine Vielzahl exzellenter Badestrände verfügt. Und ist auch nicht allein dem Umstand geschuldet, dass die Stadt direkt an der Panamericana liegt und somit für jedermann leicht zu erreichen ist.

Es ist der besondere Charme der Stadt mit etwa 150.000 Einwohnern, recht zentral in Chile an der Küste des Pazifiks gelegen, der ihren Reiz ausmacht.

Viele der Gebäude in La Serena entstanden während der Kolonialzeit, die meisten davon sind in gutem bis sehr gutem Zustand erhalten, oft sind sie auch denkmalgeschützt. Was verständlich ist, will man sich in La Serena doch nicht seiner Attraktivität berauben. Apropos Attraktion: (mehr …)

Vorzügliche Galerie: Bilder von der Rallye Paris — Dakar

Galerie aus Südamerika

Galerie aus Südamerika

Sicher reisen die wenigsten Menschen nach Südamerika, um sich dann eine Auto- und Motorrad-Rallye anzusehen. Nicht mal dann, wenn es sich um die berühmte “Paris-Dakar” handelt, welche aufgrund von Sicherheitsbedenken aus der Sahara nach Südamerika umgezogen ist bzw. wurde.

Auch wenn der eine oder andere Motorsportfan unter unseren Leserinnen und Lesern sein mag, haben wir das Folgende dennoch aus einem anderen Grund hier in unsere Auswahl interessanter Themen aus Süd- und Mittelamerika aufgenommen. Weil dort viele Bilder von der sagenhaften Natur dieses riesigen (Sub-) Kontinents zu sehen sind. Und wer könnte diese besser zusammenstellen als die Experten von Boston Big Picture, die weltweite Anerkennung für ihre stets interessanten Galerien genießen. (mehr …)

Fast alles übers sehenswerte Patagonien

Märchenhaftes Patagonien

Märchenhaftes Patagonien

Keine Webseite, kein Blog über Südamerika kann ohne eine ausführliche Darstellung Patagoniens auskommen. Die auf die beiden Staaten Chile und Argentinien verteilte, urwüchsige, riesige, größtenteils menschenleere Landschaft ist einer der größten Touristenmagneten in Südamerika geworden. Nicht ohne Grund, bietet ihre zerklüftete und faszinierende Landschaft doch die Gelegenheit zu ganz besonderen Eindrücken — und dazu, das Hirn mal so richtig durchpusten zu lassen. Denn vom Stress der zivilisierten Welt ist in dieser scheinbar endlosen Gegend kein Hauch zu spüren.

Über 1 Million Quadratkilometer umfasst Patagonien. Die Bevölkerungsdichte hingegen liegt bei magersten 1,9 Personen pro Quadratkilometer, mit natürlich wenigen konzentrierten Siedlungen und ansonsten menschenleerem Nichts. Bzw. der Schönheit der unberührten Natur. Allerdings sind diese Zahlen eher willkürlich festgelegt, denn eine offizielle Grenze Patagoniens existiert nicht. Doch die Größenordnung stimmt natürlich so. Was erwartet den Besucher Patagoniens? (mehr …)

Kleidung im Alltag in Chile

Im Alltag in Chile nicht anecken

Im Alltag in Chile nicht anecken

Das Klischee vom “Südamerikaner” an sich zitiert ausgesprochene Lockerheit, sowohl was Pünktlichkeit bei Terminen als auch die Kleidung als auch die generelle Lebensgestaltung angeht. Doch für die meisten Nationen und Kulturen Südamerikas muss man dem entgegenwerfen: Weit gefehlt!

Die Bilder, die zu diesem täuschenden Klischee geführt haben, stammen entweder vom Strand, aus dem Karneval (oder anderen Festivitäten) oder eben von jenen Menschen, die mit ihrer bunten Kleidung und Musik eben jenes Klischee bedienen — um damit bei Touristen punkten zu können.

Im Alltag Chiles jedenfalls ist es im Gegenteil vielmehr so, dass recht genau auf ordentliche, gepflegte Kleidung geachtet werden und es doch recht strenge Regeln gibt, die Mann oder Frau nicht verletzen sollte, um nicht in unangenehme Situationen zu gelangen. (mehr …)