Guyana

Flagge
Amtssprachen Englisch
Hauptstadt Georgetown
Staatsform Semipräsidiale Republik
Staatsoberhaupt Präsident Bharrat Jagdeo
Regierungschef Sam Hinds
Fläche 214.970 km²
Einwohnerzahl 752.940 (Quelle: CIA 2009)
751.223 (Census 2002)
Telefonvorwahl +592
Währung Guyana-Dollar
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

 

Neben den großen und bekannten Staaten Südamerikas gibt es auch noch das recht kleine Guyana. Seine Nachbarn sind Brasilien, Suriname, Venezuela und der Atlantik im Norden.

Die Bevölkerung in Guyana verfügt über eine gänzlich andere Zusammensetzung als in den übrigen südamerikanischen Staaten. Über 40 Prozent der Einwohner Guyanas sind Inder, da sie aus dem ehemaligen Britisch-Indien stammen. Deshalb sind auch knapp ein Drittel der Einwohner Guyanas Hindus, ungefähr 60 Prozent sind Christen und es bleiben einige wenige Prozente an Muslimen und Atheisten. 30 Prozent der Einwohner von Guyana sind Kreolen, also afrikanischstämmige Guyaner. Nur etwa 10 Prozent der Menschen in Guyana hingegen sind indigen.

Hauptsächlich spricht man in Guyana ein kreolisiertes Englisch, ansonsten Abwandlungen von diversen indischen Sprachen.

Die größten Städte des nur 750.000 Einwohner zählenden Landes sind die Hauptstadt Georgetown (nur 32.000 Einwohner), Linden, New Amsterdam und Corriverton, die alle ebenfalls nur geringe zweistellige Einwohnerzahlen aufweisen. Wer also eher pittoreske und im Durchschnitt beschauliche Urlaubsziele sucht, könnte mit dem Reiseziel Guyana gut beraten sein.

Wirtschaftlich ist Guyana auf wenige Sektoren beschränkt, die beiden wichtigsten Branchen sind der Bergbau und die Landwirtschaft. Tourismus steckt in Guyana noch in den Kinderschuhen, obwohl es durchaus eine ganze Reihe sehenswerter Ziele gibt, sowohl in den Städten, als auch in der Landschaft von Guyana. So gilt die Hauptstadt Georgetown als “Gartenstadt Südamerikas”. Sie verfügt über außergewöhnlich viele Gärten sowie Alleen. Dazu kommt, dass gerade wegen des bislang gering ausgeprägten Tourismus weite Regionen des Landes nahezu unberührt sind.

Bekannt sind der Wasserfall von Kaieteur sowie der ihn bildende Fluss Potaro, welcher wiederum die gleichnamige Schlucht, die Potaro-Schlucht herunterstürzt. Die Höhe von 247 Metern macht diesen Wasserfall zu einem der sehenswertesten der Welt.

Klimatisch bietet Guyana beste Voraussetzungen, um in Zukunft ein echter Touristen-Magnet zu werden, denn es herrschen im ganzen Jahr Temperaturen zwischen 25 und 30°C. Allerdings sollte bei Planungen für einen Aufenthalt in Guyana das Einsetzen der Regenzeiten berücksichtigt werden. Eine der beiden Regenzeiten dauert von April bis August, eine etwas schwächere gibt es zwischen September und Januar.

Ebenfalls untypisch für Südamerika: Nationalsport in Guyana ist Cricket, was angesichts der Bevölkerungsstruktur im Land wiederum nicht überrascht.



Diesen Artikel empfehlen: