Guatemala Reisen und Reiseinformationen

Flagge
Amtssprachen Spanisch
Hauptstadt Guatemala-Stadt
Staatsform Präsidialrepublik
Staatsoberhaupt Präsident Álvaro Colom Caballeros
Regierungschef Präsident Álvaro Colom Caballeros
Fläche 109.021 km²
Einwohnerzahl 12.728.111
Telefonvorwahl +502
Währung 1 Quetzal = 100 Centavos
1 € = 10,74 GTQ
100 GTQ = 9,31 €
(Stand: 1. Nov 2011)
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

 

Mayastadt Tikal in Guatemala

Mayastadt Tikal in Guatemala

Guatemala liegt in Mittelamerika und hat mit Mexiko, Belize, Honduras und El Salvador so viele direkte Nachbarstaaten wie kein anderes mittelamerikanisches Land. Im Nordosten von Guatemala liegt ein Tiefland, beinahe komplett mit Regenwald bedeckt. Zentrum des Landes bildet ein Hochland, das auch über Vulkane verfügt. Während an der Küste stets tropisches Klima herrscht, bietet der Rest von Guatemala größere Variation. Dennoch ist das Klima meist mild und die Temperaturen schwanken lediglich zwischen sehr angenehmen 18 und 28°C. Die Regenzeit im Land findet zwischen Mai und Oktober statt.

In der Hauptstadt Guatemala-Stadt oder internationaler Guatemala-City, im original aber Ciudad de Guatemala, leben stolze 3,5 Millionen von den insgesamt etwa 13 Millionen Einwohnern des Landes. Weitere größere Städte in Guatemala sind Mixco (500.000) und Villa Nueva (420.000), alle anderen Städte in Guatemala haben weniger als 100.000 Einwohner.

Die Guatemalteken, wie die Einwohner auf deutsch genannt werden, sind zu zwei Dritteln entweder europäischer Abstammung oder Mestizen, also Mischlinge aus europäischen Einwanderern und indigener Bevölkerung. Die allermeisten der Einwanderer aus Europa stammen aus Spanien. Die übrigen etwa 40 Prozent der Bevölkerung sind rein indigen, womit Guatemala einen der höchsten Anteile dieser Ethnie in ganz Lateinamerika besitzt.

Spanisch ist Amtssprache in Guatemala, allerdings gibt es noch sieben weitere Sprachen, die anerkannt sind, da nicht alle Guatemalteken Spanisch als Muttersprache haben. Zwei Drittel der Einwohner sind römisch-katholisch, die meisten übrigen Menschen gehören dem protestantischen Glauben an.

Guatemala ist eine Demokratie mit mehreren Parteien, derzeitiger Präsident ist der Sozialdemokrat Alvaro Colom Caballeros. Im Grunde funktioniert die Demokratie im Land, allerdings sehen sich indigene Teile der Bevölkerung des Öfteren benachteiligt, was zu Problemen führt.

Wirtschaftlich gesehen lebt Guatemala wie die meisten seiner Nachbarn ebenfalls vom Export von Kaffee, Zucker, Bananen und Baumwolle, erstaunlicherweise exportiert Guatemala auch Fahrräder in nennenswerter Zahl. Ein besonders stark aufstrebender Wirtschaftszweig ist der Tourismus, der beständig wächst. Als Highlights für Reisende aus dem Ausland zählen die ehemalige Hauptstadt Antigua Guatemala, natürlich die antike Stadt der Mayas, Tikal, der Atitlan-See sowie einige weitere Städte im Vermächtnis der Mayas. Außerdem ist die Stadt Livingston an der Karibikküste sowohl sehenswert als auch zur exquisiten Entspannung wie gemacht.

Guatemala brachte übrigens den Literatur-Nobelpreisträger von 1967, Miguel Angel Asturias, und die Friedensnobelpreisträgerin von 1992, Rigoberta Menchu, hervor. Nationalfeiertag Guatemalas ist der 15. September. Es verfügt über drei große internationale Flughäfen, über die es zu allen touristischen Zwecken gut erreichbar ist.

Insbesondere die Tierwelt in Guatemala ist abwechslungsreich und spannend. Hier gibt es noch Ozelote, dazu Affen, Hirsche, Jaguare und das Wappentier von Guatemala: der Quetzal, ein auffälliger, grün und rot gefiederter Vogel.

Quelle Foto: Oliver Brunner / pixelio.de



Diesen Artikel empfehlen: