Falklandinseln Reisen

Flagge
Amtssprachen Englisch
Hauptstadt Stanley
Staatsform Britisches Überseegebiet
Staatsoberhaupt Elisabeth II.,
vertreten durch Gouverneur Nigel Haywood
Regierungschef Tim Thorogood
Fläche 12.173 km²
Einwohnerzahl 2.955 (Stand: März 2007)
+ ca. 1.700 stationierte Soldaten
Telefonvorwahl +500
Währung Falkland-Pfund
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

 

Auf den Falklandinseln

Auf den Falklandinseln

Die Falklandinseln, die durch den Krieg im Jahr 1982 zu trauriger weltweiter Berühmtheit gelangen, liegen etwa 400 Kilometer vor Argentinien im Atlantik. Geographisch sind sie Teil Südamerikas, politisch gehören sie zum britischen Überseegebiet, allerdings erhebt Argentinien bereits seit dem frühen 19. Jahrhundert Ansprüche auf die Inseln. Zu dem Überseegebiet gehören über 200 einzelne Inseln, allerdings gibt es zwei Hauptinseln: Ostfalkland und Westfalkland. Zwischen ihnen verläuft der Falklandsund.

“Hauptstadt” der Inseln ist Stanley, wo etwa 2.000 der insgesamt nur 2.700 Einwohner der Falklandinseln leben. (Dazu kommen 1.700 britische Soldaten, die hier stationiert sind, aber keine Einwohner im klassischen Sinne sind.) Sie stammen nahezu ausschließlich von britischen Einwanderern ab, die ab ungefähr 1830 auf die Falklandinseln kamen. Einige wenige Menschen kamen auch aus Chile auf die Falklandinseln. Gesprochen wird auf den Falklandinseln das so genannte falkländische Englisch, also britisches Englisch mit einem starken schottischen Einschlag. Aufgrund der Immigrantenhistorie sind die meisten Einwohner protestantisch.

Wirtschaftlich ist Falkland im Prinzip bedeutungslos, allerdings werden geringe Mengen an Wolle exportiert. Die Falklandinseln sind ökonomisch komplett von Großbritannien abhängig, auch wenn es neben der Schafzucht auch noch geringe Umsätze im Bereich der Fischwirtschaft gibt.

Eselspinguin

Eselspinguin

Zu erreichen sind die Falklandinseln übrigens nur mit dem Flugzeug, sofern man von regelmäßigen Verbindungen spricht. Solche existieren im Rahmen der RAF, der Royal Air Force der Britischen Armee, von Großbritannien aus. Allerdings gibt es auch Flugverbindungen von den Falklandinseln nach Chile und sogar Argentinien, von einer chilenischen Fluggesellschaft bedient.

Auf den Falklandinseln gibt es sogar ein Museum, das die Geschichte der Inseln dokumentiert. Außerdem gibt es einen Lehrpfad, der an einigen alten Schiffswracks vorbeiführt. Die ältesten von ihnen liegen dort seit dem 19. Jahrhundert.

Was die Natur auf den Falklandinseln angeht, so gibt es dort wegen des subantarktischen Klimas nur sehr kleine Pflanzen, die maximale Höhe von Birken beispielsweise beträgt 1 Meter. Allerdings gibt es unzählige Pinguine an den Küsten der Inseln, einige Quellen sprechen von mehreren Millionen Exemplaren. Dazu kommen Robben, Seebären und See-Elefanten. Kaninchen, Mäuse und Katzen, die ebenfalls auf den Falklandinseln leben, wurden allerdings von den Einwanderern erst in den letzten Jahrzehnten mitgebracht.

Quelle Fotos: Herzlichen Dank an www.fotofeeling.com



Diesen Artikel empfehlen: