Brasilien Reisen und Reiseinformationen

Flagge
Amtssprachen Portugiesisch
Hauptstadt Brasília
Staatsform Präsidiale Bundesrepublik
Staatsoberhaupt Präsidentin Dilma Rousseff
Regierungschef Präsidentin Dilma Rousseff
Fläche 8.514.215 km²
Einwohnerzahl 195 Mio. (Volkszählung 2010)
Telefonvorwahl +55
Währung Real
Auswärtiges Amt hier klicken
Landkarte  

 

Rio de Janeiro

Rio de Janeiro

Das flächenmäßig und auch einwohnermäßig größte Land in Südamerika ist Brasilien mit seiner Hauptstadt Brasilia, den aber wesentlich bekannteren Metropolen Rio de Janeiro und Sao Paulo. Als einzige Ausnahme vom Spanischen ist in Brasilien Portugiesisch Amtssprache, das aber nicht von allen beinahe 200 Millionen Einwohnern Brasiliens gesprochen wird. Viele Völker, die im Regenwald beheimatet sind, sprechen lediglich Tupi- oder Guarani-Sprachen. Von diesen Ethnien existieren etwa 200 verschiedene in Brasilien. Ansonsten besteht die Bevölkerung aus einer inzwischen sehr bunten Mischung aus europäischen Einwanderern, zu sehr großen Teilen portugiesisch-stämmig, afrikanischen Nachfahren von Sklaven und Einwanderern aus anderen Ländern der Erde.

In Brasilien leben die Menschen zum überwiegenden Teil direkt an oder nicht weit von der Küste. 90 Prozent der Brasilianer wohnen in diesem Einzugsgebiet des Meers. Über 70 Prozent der Bevölkerung in Brasilien sind römisch-katholisch, nur 15 Prozent sind protestantisch.

Kulturell gesehen ist Brasilien natürlich – neben Fußball – für seinen Karneval (nicht nur) in Rio de Janeiro bekannt, aber auch für den Samba und generell eine große Hingezogenheit zur Musik. Kulinarisch hingegen ist Brasilien äußerst uneinheitlich, so dass man kaum von der brasilianischen Küche sprechen kann. Allerdings sind schwarze Bohnen der Hauptbestandteil des brasilianischen Nationalgerichts “Feijoada”, neben viel Fleisch und meist Reis.

Neben den großen, bekannten Metropolen bietet Brasilien im Übrigen auch viele Orte, an denen man interessante Architektur erfahren kann. Oscar Niemeyer ist ein Architekt von Weltrang, der natürlich auch in seiner Heimat Brasilien gewirkt hat. Besonders berühmt für seine futuristischen Gebäude, von Niemeyer und Luis Costa entworfen, ist die Hauptstadt Brasilia, die quasi am Reißbrett entstand.

Der Unabhängigkeitstag in Brasilien, wo man mit “Real” bezahlt, ist der 7. September. 1825 wurde diese Unabhängigkeit auch von den ehemaligen Kolonialherren in Portugal anerkannt.

Trotz der Funktion Brasiliens, immer wieder als Traum-Reiseziel zu gelten (“Copacabana”, “Ipanema”), spielt der Tourismus wirtschaftlich in Brasilien – noch – eine untergeordnete Rolle. Zwar gibt es pro Jahr etwa 5 Millionen Besucher an den langen Küsten Brasiliens und einige davon finden auch den Weg in die Regenwälder, doch bringen diese rund 5 Millionen Touristen gerade einmal 0,5% des Bruttosozialprodukts in brasilianische Kassen.

Kommende Investitionen in die touristische Infrastruktur werden diese Lage aber sicher aus Sicht Brasiliens weiter verbessern. Brasilianische Touristen reisen innerhalb ihres Landes übrigens gerne in den Nordosten, wo bislang kaum Europäer Urlaub machen. Dies beginnt sich allerdings gerade zu ändern.

Immer öfter werden auch die durchaus vorhanden, aber weitgehend unbekannten brasilianischen Inseln vor der Küste zu einem Reiseziel. Außerdem besitzt Brasilien die größte Flussinsel der Welt, die – kaum überraschend – im Amazonas liegt: Marajo verfügt über eine Fläche von 48.000 Quadratkilometern und ist ebenso sehenswert wie sei gerne von Touristen bereist wird.

>>Weiter zu den Sehenswürdigkeiten in Brasilien

Weiterführende Infos zu Brasilien: Visionbrasil.de

2014 findet übrigens die Fußball WM in Brasilien statt! Hier finden Sie dazu Informationen..



Diesen Artikel empfehlen: