Vogelbeobachtungen in Mindo, Ecuador: Waldschutzgebiet mit über 500 Vogelarten


Diesen Artikel empfehlen:
   

Eine von über 500 Vogelarten rund um Mindo in Ecuador

Eine von über 500 Vogelarten rund um Mindo in Ecuador

Das Örtchen Mindo in Ecuador wäre mit seinen etwa 2.200 Einwohnern als Reiseziel in Ecuador nicht weiter erwähnenswert, wenn Mindo nicht mit einem ganz besonderen Highlight aufwarten könnte. Ein Waldschutzgebiet befindet sich in direkter Umgebung von Mindo. Dieses Waldschutzgebiet heißt offiziell Bosques Protector Mindo – Nambillo, was nichts anderes als Waldschutzgebiet bedeutet. Die etwas mehr als zwei Stunden Autofahrt von Quito bei der Anreise nach Ecuador lohnen sich aber außerordentlich. Denn in dem Waldschutzgebiet Mindo gibt es ein weiteres Highlight, das gleich erwähnt wird.

Der Ort selbst besitzt immerhin ein Kirchenspiel, das hier seit 1891 existiert und vielleicht einen Blick wert ist. Lohnender ist aber die andere Attraktion in der Nähe von Mindo.

Reisetipp für Ecuador: Waldschutzgebiet Mindo mit Möglichkeit zur Vogelbeobachtung

Das Waldschutzgebiet Mindo umfasst fast 20.000 Hektar. Bei einer Höhe zwischen fast 2.000 Metern und 4.700 Metern ist die Flora und Fauna dementsprechend abwechslungsreich und Teile des Waldschutzgebietes bestehen gar aus subtropischem Regenwald. Auch das trägt dazu bei, dass sich hier mehr als 500 (!) verschiedene Vogelarten angesiedelt haben, die man alle beobachten kann.

Die Zahl 500 steigt dabei sogar stetig weiter. Denn immer wieder werden hier neue Vogelarten entdeckt. Oft sind dabei auch bislang gänzlich unbekannte Arten darunter. Als Beispiele der zu beobachtenden Vogelarten seien der Quetzal, der Fliegenschnäpper, diverse Arten von Schwalben und Finken oder der Ameisenpittas genannt. Doch wie erwähnt, kommen hunderte weitere Vogelarten im Waldschutzgebiet von Mindo vor.

Neben 500 vorhandenen Vogelarten werden immer weitere entdeckt

Dazu kommt selbstredend eine auch ansonsten rege Tierwelt. Ecuador ist schließlich bekannt für seinen überbordenden Reichtum an Schmetterlingen, was sich auch in diesem Teil des Landes bemerkbar macht. Außerdem sind insbesondere die vielen Arten von Orchideen bemerkenswert, wie aber überhaupt das gesamte Gebiet in Bezug auf seine Pflanzen besonders attraktiv zu nennen ist.

Man muss kein ausgeprägter Freund der Natur sein, um einen Trip zu diesem Waldgebiet bei und um Mindo genießen zu können. Für eine Reise nach Ecuador sollte man sich aber ohnehin darauf vorbereiten, alle Sinne ständig offen zu halten. Denn die Begegnungen mit der Natur hier in Ecuador beschränken sich nicht auf das Visuelle. Jede Vogelart hat ihren eigenen Gesang, jede Pflanze ihren eigenen Geruch. Das ist

Ein Fest für alle Sinne: ein Urlaub in Ecuador

Auch landschaftlich lohnt sich der Ausflugs in Ecuador nach Mindo: An der Westflanke des Waldgebietes beginnt der Vulkan Pichinha sich in die Luft zu erheben und gibt dem ganzen noch mehr Flair, als ohnehin schon vorhanden ist.

Der Ort Mindo selbst befindet sich auf “nur” 1.200 Metern Höhe, von hier aus geht es zur Vogelbeobachtung dann aufwärts in die höheren Regionen, sofern man möchte. Aber selbst das ist nicht unbedingt nötig. Mindo liegt in der Choco-Bioregion, die zu den artenreichsten der Welt gehört. Neben den Bergen prägen auch einige durch das Gebiet verlaufende Flüsse den Gesamteindruck und deren viele hier existierende Wasserfälle. Für Abwechslung ist also auch optisch gesorgt.

Ein guter Tipp für eine Aktivität bei einer Reise durch Ecuador: Mindo im Kanton San Miguel de los Bancos.

Creative Commons License photo credit: winkyintheuk



Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>