Top-Tipp für relaxten Strandurlaub in Mittelamerika: Tamarindo in Costa Rica


Diesen Artikel empfehlen:
   

Tamarindo wartet auch mit eigener Webseite auf

Tamarindo wartet auch mit eigener Webseite auf

Weit im Nordosten von Costa Rica, an der Küste des Pazifischen Ozeans, liegt eine echte Perle unter den Reisezielen in diesem kleinen, aber feinen mittelamerikanischen Land. Tamarindo heißt diese Perle, ist ein Ort, der für alle, welche den Strand und das Meer lieben, in die engere Auswahl kommen muss im Laufe einer Reise nach Costa Rica. Besonders berühmt ist die gleichnamige Bucht, Tamarindo, die als exzellenter Ort fürs Wellenreiten gilt und ein Surferparadies mit gewissem Bekanntheitsgrad geworden ist.

Tamarindo befindet sich in der Provinz Guanacaste, und angenehmerweise befinden sich im direkten Umfeld des Küstenstädtchens auch gleich mehrere Nationalparks nördlich und südlich von Tamarindo.

Surferparadies in Costa Rica, auch top für reinen Badeurlaub

Überhaupt ist Tamarindo landschaftlich sehr nett gelegen, liegen doch im Osten von Tamarindo Berge, die man auch von der Küste aus als optischen Begleiter mit ins Wasser nimmt, alles ist abseits der Strände sehr grün und man ist eben mitten in Mittelamerika, was an allen Ecken und Enden der Stadt zu spüren ist. Die gewisse Leichtigkeit, dieses andere Lebensgefühl und nicht zuletzt das fantastische Klima hier im Nordosten von Costa Rica.

Tamarindo ist übrigens nicht nur bei Besuchern von außerhalb beliebt, sondern auch für die Menschen in Costa Rica selbst, zumindest aus der näheren Region, ein willkommener Ort, um sich zu relaxen und das Leben zu genießen.

Vor Jahren noch ein schläfriges Fischerdorf: Tamarindo in Costa Rica

Interessant ist auch die Wandlung, die Tamarindo vollzogen hat. Vom Fischerdorf zum Bade-Ort und Surferparadies. Dies ist gar nicht so selten in diesen Regionen, und doch erstaunt es immer wieder, wie verschlafen solche Orte noch vor wenigen Jahrzehnten aussahen und wirkten. Dort, wo jetzt die hellen und warmen Strände zahlreiche Besucher anlocken, war vor einger Zeit noch schlicht niemand außer den Einheimischen. Welche sich als Fischer verdingten und das oft auch heute noch tun.

Heute ist Tamarindo eines der Highlights einer Reise nach Costa Rica, wenn man weniger aus historischem Interesse als aus Lust am Leben hierhin reist. Die Bevölkerungsstruktur hat sich in dieser kurzen Zeit auch sehr gewandelt. Heute leben hier viele Ausländer, die hier entspannt ihr Leben genießen und mit ihrer dauerhaften Anwesenheit auch die Kultur und die Wirkung von Tamarindo verändert haben.

Nachtleben, Restaurants und Bars auch in Tamarindo

Langweilig wird dem Besucher von Tamarindo jedenfalls auch dann nicht, wenn er nicht wegen der Bucht, dem guten Ort zum Surfen, angereist ist. Hier gibt es Bars und Restaurants, selbst shoppen ist vor Ort möglich und man darf durchaus von Tamarindo als einem “tropischen Paradies” sprechen, weil hier Sommer, Sonne, Strand und Meer sich mit dem angenehmen Leben am Abend und in der Nacht unter netten Menschen verbinden.

Hier geht’s übrigens zum eigenen Webauftritt des Ortes: www.tamarindo.com – immerhin sind die Informationen dort auf englisch verfügbar.

Und weitere schöne Impressionen von den Stränden und dem sonstigen Leben in Tamarindo sind dort natürlich auch zu finden.

Wie man dort sieht, ist Tamarindo ein geradezu klassisches Reiseziel in Mittelamerika für alle, die diese Lebensart lieben und die schönen Strände bei einer Reise nach Cost Rica genießen möchten.



Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>