Auf Jamaika in die “Banana Capital”: Port Antonio besuchen


Diesen Artikel empfehlen:
   

Der bekannte Uhrenturm von Port Antonio vor lebendiger Kulisse

Der bekannte Uhrenturm von Port Antonio vor lebendiger Kulisse

Port Antonio im Nordosten der Insel Jamaika wird auch “Banana Capital” genannt. Ob damit die Bananen-Hauptstadt des Landes Jamaika oder gleich der ganzen Welt gemeint ist, ist nicht bekannt. Sehr wohl aber, dass Port Antonio als solche Bananen-Hauptstadt mehr zu bieten hat als nur einer der größten Umschlagplätze für Bananen zu sein.

Denn Port Antonio hat sich zu einem der markantesten Touristenziele für Reisen auf Jamaika entwickelt. Trotz der recht überschaubaren Einwohnerzahl von etwa 15.000 Menschen, die entweder im Hafen oder im Tourismus arbeiten, ist die Stadt überaus lebendig. Und seine Besucher lasse sich von der schönen, gar nicht so industriellen Hafenatmosphäre, nicht zu vergessen, in der Karibik gelegen, gefangen nehmen.

Port Antonio mit steigender Beliebtheit als Reiseziel auf Jamaika

Port Antonio ist der drittgrößte Hafen von ganz Jamaika, hier werden hauptsächlich Bananen und Kokosnüsse verschifft. Genauso selbstverständlich lebt die sehr vitale und bunte Stadt aber auch vom Tourismus. Weshalb man auf umfangreiche Gastronomie ebenso zählen kann wie herrliche Strände, Baden in der Karibik und nicht zuletzt viel Musik, die die Stadt belebt.

Knapp 100 Kilometer ist die Anreise von Jamaikas Hauptastadt Kingston weit, welche allerdings per Wagen erfolgen muss. Die einst hier endende Bahnlinie, die dem Transport von Bananen und Kokosnüssen zum Hafen diente, ist mittlerweile stillgelegt.

Die Vokabel “paradiesisch” hört man oft als Beschreibung für die Verhältnisse in und um Port Antonio. Dafür, dass dies so verbreitet ist, gibt es allerdings noch einen weiteren Grund als allein die tatsächlichen Umstände.

Drehort von vielen Hollywood-Filmen

Seine besondere Bekanntheit verdankt Port Antonio nämlich nicht allein dem Umstand, dass immer mehr Menschen im Zuge einer Reise nach Jamaika hier Halt machen und die Atmosphäre genießen. In den 1940er und 1950er Jahren war es Hollywood, das mit einigen Filmen diese Schönheit Port Antonios würdigte. Der Hafen wurde quasi zum Inbegriff karibisch gelassener und dennoch spannender Lebensart.

Man muss wohl nicht viel mehr als den Namen Erroll Flynn erwähnen und auf jene Streifen der 1940er wie Club Paradise oder Cocktail verweisen, um da weitere Bilder im Hirn des Rezipienten zu erzeugen. Als dann Erroll Flynn auch noch selbst mit seiner eigenen Jacht in Port Antonio einlief und einige Zeit verweilte, war das besondere Image von Port Antonio geboren. Doch das ist nicht alles.

Weitere Sehenswürdigkeiten im Nordosten von Jamaika

Von hier aus ist es auch nicht weit zu weiteren Sehenswürdigkeiten. Die Blaue Lagune befindet sich in der Nähe, die mit ein Grund dafür ist, warum Port Antonio zu einer immer beliebteren Touristendestination aufgestiegen ist. In der Blauen Lagune ist das Wasser knapp 70 Meter tief und daher kommt die intensive und namensgebende Färbung des Wassers. Sehr beliebtes Ziel bei einem Ausflug auf Jamaika.

Außerdem gibt es den Frenchman’s Cove Beach zu entdecken, der mit typisch karibischer Schönheit aufwartet und ebenfalls etwas entfernt von Port Antonio liegt. Eine historische Lodge ist die DeMontevin Lodge, die genauso eine Menge Besucher anlockt. Dazu kommen noch die Ruinen vom Folly Mansion, und schon wird klar, dass es hier nicht allein um die Hafenatmosphäre von Port Antonio geht: Auf einer Karibik-Reise in den Norden von Jamaika gibt es noch wesentlich mehr zu sehen, zu entdecken und zu erleben.

Foto-Quelle: Wikipedia/Chaoleonard.



Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>