Reiseziel in Nicaragua: Bluefields, Stadt an der Miskitoküste


Diesen Artikel empfehlen:
   

Szenerie in Bluefields, Nicaragua

Szenerie in Bluefields, Nicaragua

Wer sich bei einer Reise nach Nicaragua etwas abseits der bereits von Touristen ausgetretenen Pfade bewegen möchte, der begebe sich ins schöne Bluefield, eine Städtchen direkt an der Miskitoküste. Zwar ist Bluefield auch Hauptstadt des gleichnamigen Distrikts von Nicaragua, doch macht die Einwohnerzahl von rund 50.000 Menschen schnell deutlich, dass es hier etwas gemächlicher zugeht.

Besucher kennt Bluefields nicht so viele wie die meisten Küstenorte in südlicheren Regionen des Landes. Dabei ist auch Bluefields sehenswert, mit seiner verträumten Fischer-Idylle. Hier liegen viele kleine Boote am Ufer, typisch lateinamerikanisch in den buntesten Farben leuchtend.

Da hier so viele Menschen noch als Fischer tätig sind, erhält man in Bluefields auch hervorragenden frischen Fisch. Ein Trip nach Bluefields erfreut also nicht nur das Gemüt wegen dieser so unnachahmlich entspannten Atmosphäre im Ort, sondern auch den Gaumen.

Bluefields: Fischer-Idylle im Norden von Nicaragua

Für Freunde der Historie wird auch etwas geboten. Gegründet wurde Bluefields im Jahre 1601 nämlich als Piratensiedlung. Zwar ist die Amtssprache auch hier Spanisch, es herrscht aber ein Kreol-Englisch vor. Die Verständigung darin dürfte auch geübten Englischsprechern wohl nicht allzu leicht fallen, doch gerade die sprichwörtliche Gastfreundschaft der Menschen in dieser Region der Welt macht dies unbedingt wieder wett.

Anreise nach Bluefields mit dem Flussboot

Spannend ist auch die Anreise nach Bluefields, denn es existiert keine direkte Landverbindung. Von Managua aus führe man zunächst den Großteil mit dem Bus, um schließlich per Boot über den Fluss Rio Escondido bis nach Bluefields anzureisen. Schon dieser Teil eines Trips nach Bluefields würde also unterhalten.

Neben den vielen Fischrestaurants überzeugt Bluefields aber auch mit seiner sonstigen Stimmung in der Stadt. Hier geht es gemächlich, aber dennoch lebendig zu. Musik gibt es allerorten zu vernehmen und der Hauptvorteil Bluefields bleibt zudem, dass es ein wenig frequentiertes Reiseziel in Nicaragua darstellt.

Foto-Quelle: Wikipedia/Danbob wind.



Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>