Neue Aktivität in Ecuador: Eine Fahrt mit dem “Tren Crucero” durchs ganze Land


Diesen Artikel empfehlen:
   

Ausblick aus dem Tren Crucero

Ausblick aus dem Tren Crucero

Es ist eine brandneue Aktivität, die Ecuador seinen Bürgern und den Besuchern aus aller Welt möglich macht. Eine Fahrt mit dem “Tren Crucero”-Zug durchs ganze Land — oder auch nur Streckenabschnitte, ganz wie es beliebt. In jedem Fall aber ist man bei einer Fahrt mit dem “Tren Crucero” ganz nah an Ecuador dran, fährt mitten durch die Natur, durch Berge, Täler, Grün und Braun und lernt eine ganz andere Welt kennen.

Brandneu, denn sie ist erst seit diesem Sommer möglich. Aber was für eine Fahrt ist das: Mit der Dampflok durch ganz Ecuador, feuerrot angestrichen, dampft und ächzt sie durchs Gelände. Hintendran viele freudige Mitfahrer, für die allein diese Art der Fortbewegung oft schon etwas Besonderes ist.

Jeder Mitfahrer hat einen eigenen Polstersessel — das nennt man Luxus und elegantes Fahren. Dazu sind die vier Waggons, die die Dampflok durchs Land zieht, mit einer Bar und einer Lounge ausgestattet, wunderbar vertäfelt. Später wechselt die Lok allerdings, denn die teils steilen Anstieg in den Anden schafft die Dampflok nicht in ausreichendem Tempo. Dann muss man für einige Zeit mit einer Diesellok vorlieb nehmen.

Dampflok zu Beginn, Diesellok für die Anden

Hinten am Zug gibt es die Möglichkeit, im Freien die Umwelt zu bestaunen, wie man es aus frühen Westernfilmen kennt, ist hier ein offenes Stück mit einem Geländer gesäumt.

Der “Tren Crucero” ist aber nicht allein eine Angelegenheit für Touristen. Auch die Einheimischen genieße seine Existenz, zeugt er doch von neuem Stolz der Menschen im Lande, von etwas, was man in Ecuador nicht alle Tage und an allen Ecken findet. So kommt es immer wieder vor, dass zig Menschen die Strecke säumen, weil sie sich über die Anwesenheit des Zuges freuen. Und nicht zuletzt über das Interesse der Insasssen, die aus aller Herren Länder kommen, um mit dem Tren Crucero das Land zu erkunden.

Vier Tage dauert die Fahrt von Guayaquil nach Quito, doch übernachten kann man in dem so luxuriösen Zug nicht. Stattdessen wird unterwegs Halt gemacht, wie es auch für die Hauptverköstigung am Tage nötig ist. Zwar gibt es Snacks an Bord, doch keine warmen Mahlzeiten. So gibt es immer wieder Gelegenheit, auch das Land selbst kennenzulernen.

Viele Stopps an kleinen Orten und Bahnhöfen in Ecuador

Highlight der Tour sind jene Serpentinen, auf denen der Zug die Strecke zur “Teufelsnase” emporklettert. Diese sehr berühmte Felsecke kann vom Zug nur erreicht werden, wenn er mühsam Kurve für Kurve am Hang Höhenmeter macht und schließlich seine Insassen an der sehenswerten Teufelsnase vorbeiführt.

Aber es gibt noch viele weitere interessante Streckenabschnitte und Höhepunkte bei der Fahrt mit dem “Tren Crucero” zu erleben. Hier kann man kleine Bahnhöfe, wolkenverhangen in großer Höhe, erleben, man fährt vorbei an Lamas und passiert nicht mehr aktive Vulkane. Eine Reise in einer ganz anderen Welt, wie eingangs schon erwähnt. Eine solche Fahrt lässt da wahre Ecuador erleben, wie es bei einem Flug über die Landschaft hinweg nicht möglich ist.

Viele Eindrücke von einer Fahrt mit diesem “Kreuzfahrtzug”, was “Tren Crucero” übersetzt bedeutet, liefert das folgende Video:





Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>