Quetzal, der Göttervogel


Diesen Artikel empfehlen:
   

Wegen seiner Federn von den Inka gejagt: der Quetzal

Wegen seiner Federn von den Inka gejagt: der Quetzal

Wie überall, wenn Menschen auf weite Reisen gehen, sind nicht nur die völlig unterschiedlichen Lebensweisen der Menschen in fernen Ländern von Interesse, sondern auch die Natur. Natur bedeutet sowohl Pflanzen als auch Tiere, und gerade in Südamerika ist die Tierwelt so faszinierend und so exotisch anders, dass man bei einer Auflistung aller vorhandenen Unterschiede nur scheitern kann. Weshalb man sich auf einzelne, exemplarisch vorzustellende Tierarten beschränken muss.

Ein echtes Highlight unter den Vogelarten in Süd- und Mittelamerika ist in jedem Fall der Quetzal, der dort vor Ort auch “der Göttervogel” genannt wird. Sein extrem farbenfrohes Gefieder und seine “Frisur”, die leicht aufstehenden, büschelartigen grünen Härchen auf dem Kopf lassen ihn nicht gerade wie ein Ebenbild eines Gottes erscheinen. Vielmehr wirkt er wie von Göttern gemacht, so bunt und fürs menschliche Auge erfreulich wirkt er.

Der Quetzal kommt nur in Lateinamerika vor, es gibt noch vier weitere Arten an Trogonen, zu denen auch der Quetzal gehört. Sein besonderes Federkleid fanden auch schon die Inka reizvoll, weshalb sie ihn jagten. Bei den Azteken hingegen galt er — daher auch heute noch der Beiname — als “Göttervogel” und wurde deshalb nicht gejagt.

Er wird normalerweise etwa 40cm lang, wiegt dabei aber nur 200 Gramm. Berühmt sind auch die spektakulären Balzflüge der Männchen, die Ernährung findet zu großen Teilen über die Früchte von Avacado-Bäumen statt.

Besonders bemerkenswert: In Gefangenschaft soll der Vogel sich angeblich selbst töten, und zwar durch Pilzvergiftungen. Allerdings gelang es 1992 einem mexikanischen Zoo erstmals, einen Quetzal längere Zeit lebend zu halten, 2004 glückte sogar eine Brut.

Das wird auch in Zukunft nötig sein, denn der Quetzal ist wie so viele Tiere in seiner natürlichen Umwelt stark bedroht. Deshalb steht er unter dem Schutz des Washingtoner Artenschutzabkommens. Einige wenige relative sichere Siedlungsgebiete sind ihm meist in relativ großer Höhe geblieben.

Creative Commons License photo credit: gailhampshire



Weitere interessante Artikel:


2 Kommentare zu Quetzal, der Göttervogel

  1. Walter Faisthuber meint:

    Das Bild ist ein Papagei !!
    Sie sollten sich besser informieren !

  2. Johannes meint:

    Stimmt, Ihr Einwand war zutreffend. Da hat uns unsere Bilderdatenbank einen Streich gespielt. Sollte jetzt aber stimmen, vielen Dank für den Hinweis.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>