Ein rein amerikanisches Tier: der Puma


Diesen Artikel empfehlen:
   

Den Puma gibt es nur in Amerika

Den Puma gibt es nur in Amerika

Ein nur in Nord- und Südamerika verbreitetes Tier, das man auf den übrigen Kontinente der Welt nur aus dem Zoo kennt, ist der Puma. Weltweit bekannt, nicht zuletzt sicher wegen des Wirkens eines Sportartikelherstellers, aber auch ohne diesen wäre der Puma wohl eines der bekannteren Lebewesen zwischen Himmel und Erde auf diesem Planeten. Denn er ist elegant, er ist gewandt, er ist schnell, er ist gefährlich und nicht zuletzt bietet er Raum für Projektionen. Dass er aber nur in Nord- und Südamerika vorkommt, ist wohl nicht ganz so bekannt. Weshalb wir darüber berichten und im selben Atemzug darauf hinweisen, dass man schon selbst nach Nord- oder am besten Südamerika reisen muss, wenn man Pumas in der freien Natur erleben will.

Das Wort “Puma” stammt dabei übrigens aus der Sprache Quechua, ein Oberbegriff für viele sehr ähnliche Sprache der indigenen Bevölkerung im Andenraum. Kein anderes Säugetier verfügt über eine so große Verbreitung auf dem amerikanischen Kontinent wie der Puma. Zeugnis seiner Anpassungsfähigkeit und seines Geschicks beim Jagen. Pumas leben sowohl in Wüsten als auch in Hochgebirgen.

Seine Höchstgeschwindigkeit liegt zwar bei 70km/h, welche ihm auch den Ruf des vorzüglichen Sprinters eingebracht hat. Tatsächlich nutzt der Puma diese Fähigkeit allerdings äußerst selten. Fängt er ein Beutetier nicht beim ersten Angriffsversuch, so läuft er dem flüchtenden Tier nicht hinterher. Anders als der Mensch kann der Puma seine Höchstgeschwindigkeit auch nur über eine recht kurze Distanz halten. Seine bevorzugte Art, Beute zu erlegen besteht aus einem Sprung auf den Rücken und einem folgenden Biss in den Nacken, der dem Beutetier den Hals bricht und auf diese Weise tötet.

Seine beliebteste Beute sind diverse Arten von Hirschen. Das gilt für Nord- wie Südamerika. In Südamerika kommen allerdings auch viele Agutis oder Gürteltiere auf den Speiseplan hinzu. Die Größe des Reviers eines einzelnen Pumas, welche übrigens Einzelgänger sind, ist sehr unterschiedlich. Zwischen 50 und 1.000 Quadratkilometer wurden schon als das Revier eines einzelnen Pumas ausgemacht. Eine elegante Raubkatze, die aufgrund der Schutzmaßnahmen des Menschen in letzter Zeit auch stark an Bestand gewonnen hat.

Creative Commons License photo credit: Land Rover Our Planet



Weitere interessante Artikel:


Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>